FANDOM


Am 2. Januar 1971 stand das Leben in Glasgow wieder einmal still. Das wohl berühmteste Derby der Welt stand an. Die Rangers empfingen zuhause den Lokalrivalren Celtic Glasgow - das berüchtigte Old Firm.

Stairway13

Stairway 13 nach dem Unglück

Anders als 1902 hatte man in den 60er Jahren keinerlei Konsequenzen aus den diversen Unfällen gezogen. So war es auch beim Old Firm '74 völlig normal, dass sich in dem 80.000 Mann Stadion über 100.000 Menschen aufgehalten haben sollen.

Alles lag am Spielverlauf. Gers und Celts lieferten sich ein heißes Match und einen offenen Schlagabtausch. Chancen gab es zuhauf, aber keiner konnte einen Treffer erzielen. Doch in der 89. Minute konnte Jimmy Johnstone die 0:1 Führung für Celtic Glasgow erzielen, worauf die Rangers Fans in Scharen das Stadion verließen - unter anderem auch über Stairway 13.

Das Spiel befand sich bereits am Ende der Nachspielzeit, da gelang das nicht mehr geglaubte - Colin Stein erzielte den Ausgleich.... und die Tragödie nahm ihren Lauf. Viele Fans hatten gerade die Blöcke verlassen, als der erlösende Jubelschrei der Gers Fans ertönte. Während der Schiedsrichter mit dem Tor das Spiel abpfiff, strömten die Massen an Fans wieder zurück in die Blöcke, um zu sehen, was geschehen war. Zur gleichen Zeit verließen jedoch die Fans, die bis zum Ende in den Blöcken waren, ihre Plätze.

Auf Stairway 13 trafen so hunderte Fans aufeinander. Doch kam es nirgends im Stadion zu einer Katastrophe, nur hier. Offiziell war der Grund eine enizige Person. Diese stürzte zu Boden. Doch konnte dem Mann nicht mehr aufgeholfen werden, da das Gedrücke bereits begonnen hatte. Geschockt davon, dass der Mann regelrecht übertrampelt wurde, geritten die Massen in Panik. Genau konnte der Hergang jedoch nie nachgewiesen werden.

Als erstes wurden die massiven Metallgeländer verbogen und teilweise aus dem Boden gerissen. Einige Fans stürzten vom Treppenaufgang und fielen meterweise zu Boden.

Am. 2. Januar 1971 verstarben 66 Menschen im Ibrox Stadion. Sie wurden erdrückt, stürzten in die Tiefe, oder wurden zu Tode getrampelt. Viele von ihnen waren Kinder. Weitere 200 Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Nach dieser Katastrophe zog man endlich Schlüße daraus. Das Stadion wurde auf 65.000 Plätze verkleinert. Bessere Kontrollen ließen kein überfülltes Stadion mehr zu. Das Stadion sollte zukünftig in Punkto Sicherheit und Komfort Vorbild sein. Dieser Plan ging auf. Seit dem gab es keine größeren Zwischenfälle mehr im Ibrox Stadion.

Siehe auch:

Ibrox Katastrophe 1902
Ibrox Katastrophe 1961